Hilfe, die ankommt

18.12.2018: Die Stadt Dornbirn unterstützt gemeinsam mit der Bevölkerung auch heuer zwei erfolgreiche Hilfsprojekte in Rumänien. Der Dornbirner Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung die Förderungen beschlossen.

Sad homeless boy © Phils Photography

Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Wir wollen damit vor allem dazu beitragen, dass Kinder neue Lebensperspektiven erhalten und die Chance haben, aus dem Armutskreislauf auszubrechen.“ Die beiden Initiativen Verein „Elijah“ und „Concordia“ sind bereits seit Jahren in der Rumänienhilfe tätig und verfügen über das notwendige Wissen. So ist sichergestellt, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie wirklich greift. Insgesamt werden den beiden Initiativen 7.400 Euro zur Verfügung gestellt.


„Hilf mir es selbst zu tun!“ Was in der Kindererziehung und Schulbildung schon angekommen ist, gilt auch für die soziale Hilfe. So unterstützt auch die Stadt Dornbirn zwei Projekte direkt in Rumänien, denn nur so kann Hilfe zur Selbsthilfe für die Roma gelingen. Über Anregung von Sozialstadträtin Marie-Louise Hinterauer, die seit vielen Jahren in der Rumänienhilfe aktiv ist, wurden auch heuer Hilfsprojekte gewählt, die vor Ort wirksam sind. „Der Aufbau Rumäniens erfolgt mit großer Unterstützung der Europäischen Union. Vor Ort, in den ärmsten Vierteln der Städte braucht es darüber hinaus konkrete Projekte und Menschen, die sich persönlich einbringen.“ Wie unterschiedlich die Bedürfnisse der Kinder, jungen Menschen und Familien auch sind, alle Wege aus dem Elend haben eines gemeinsam: bildungs- und berufsorientierte Angebote sind die Basis für ein selbstbestimmtes Leben.


Verein „Elijah“
Gegründet wurde der Verein Elijah von Pater Georg Sporschill zusammen mit Ruth Zenkert. Es handelt sich um ein Projekt in Siebenbürgen mit dem Ziel, die Lebensverhältnisse der Roma zu verbessern und Maßnahmen gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu setzen. In Erziehungsprojekten wird jungen Leuten eine Struktur und Erwachsenen die Möglichkeit geboten, täglich zu arbeiten. Der Verein unterstützt mehrere Sozialzentren, eine Musikschule, Ausbildungs- und Arbeitsprojekte, wie eine Lehrwerkstatt, ein Lehrgartenprojekt, eine Bäckerei und ein Brunnenhaus für sauberes Wasser. Neben der Unterstützung von Erstinvestitionen ist es für die Projekte wichtig, auch Mittel für den laufenden Betrieb bereitstellen zu können. Die Stadt Dornbirn unterstützt dieses Projekt mit einem Beitrag von 10 Cent pro Einwohner.


Concordia
„Concordia“ ist eine international tätige, unabhängige Hilfsorganisation für Kinder, Jugendliche und Familien in Not. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf begleitenden Angeboten für Roma-Kinder auf ihren Bildungswegen sowie therapeutischen Angeboten für benachteiligte Kinder. Nach wie vor lebt ein Großteil der Roma-Familien unter prekären materiellen und sozialen Bedingungen und leidet unter Diskriminierungen auf unterschiedlichsten Ebenen. Concordia Romania unterstützt mit diesem Geld das Tageszentrum "Casa Cristina" in Ploiesti - Afterschool für Kinder aus dem Viertel Mimiu. Bei einer Rumänienreise 2016 Jahr konnte sich die Dornbirner Delegation vor Ort überzeugen, dass die Spendengelder zweckgebunden verwendet werden.


Spendenkonto: „Hilfe für Roma in Rumänien“
Viele Dornbirnerinnen und Dornbirner haben in den letzten Jahren bereits die Möglichkeit genutzt, anstelle von Almosen auf der Straße über das Spendenkonto „Hilfe für Roma in Rumänien“ Hilfsprojekte vor Ort zu unterstützen. Ein herzliches Dankeschön an alle Dornbirnerinnen und Dornbirner, die sich bisher bereits engagiert haben und alle, die sich weiterhin engagieren.


Spendenkonto „Hilfe für Roma in Rumänien“
IBAN: AT92 2060 2000 0032 8278
BIC: DOSPAT2DXXX
Dornbirner Sparkasse