Ein Beruf – viele Möglichkeiten

03.04.2018: „Sie stehen nun unmittelbar vor einem spannenden, abwechslungsreichen Berufsleben mit vielen Perspektiven. Sie haben einen schönen Beruf gewählt“, so gratulierte die Direktorin der Pflegeschule Unterland Mag. Simone Chukwuma-Lutz den 15 Absolventinnen und Absolventen von Kurs 54. Für sie endet mit der Verleihung der Diplome ihre dreijährige Ausbildungszeit. Für die Absolventin des Kombistudiums gab es neben dem Diplom zusätzlich den akademischen Grad einer Bachelor der Pflegewissenschaft an der UMIT in Hall im Tirol. In schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen haben alle Absolventinnen und Absolventen ihr Fachwissen erfolgreich unter Beweis gestellt. Jetzt wartet ein spannender und vielseitiger Beruf – ein Arbeiten, ganz nahe am Menschen. Vizebürgermeister und Krankenhausreferent Mag. Martin Ruepp gratulierte allen recht herzlich zur erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung.

Kulinarisch verwöhnt wurden die Gäste beim anschließenden Buffet. (c) Werner Micheli

Festreden wurden gehalten. (c) Werner Micheli

16 Mal Grund zu Feiern - die Diplomübergabe. (c) Werner Micheli

Der Beruf ist herausfordernd und anspruchsvoll, denn er erfordert viel Fachkompetenz und Wissen. „Vergessen Sie dabei das Herz nicht“, betonte Mag. Simone Chukwuma-Lutz, „denn so nahe am Menschen zu arbeiten ist ein Privileg.“ So hatten die 16 Diplomandinnen und Diplomanden allen Grund zu feiern. Auch Vizebürgermeister Mag. Martin Ruepp gratulierte, „mit dem Diplom der Gesundheits- und Krankenpflege haben Sie sich eine hervorragende Ausgangslage für ihren beruflichen Werdegang geschaffen." Landessanitätsdirektor Dr. Wolfgang Grabher unterstrich in seiner Rede die Bedeutung der Pflege und versicherte den Anwesenden, es ist ein Beruf mit Zukunft. Rund 17.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind über 80 Jahre alt. Bis 2050 erhöht sich allein in Dornbirn der Anteil der Bevölkerungsgruppe der 60 Jährigen und mehr um rund 70 Prozent. Dieser demografische Wandel stellt den Pflegebereich vor große Herausforderungen. Nur hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind in der Lage, diese hohen Anforderungen an die Qualitätssicherung zu erfüllen. Hier leistet die Pflegeschule Unterland einen wesentlichen Beitrag.

Zukunftssichere Berufsqualifikation
Die Festansprache hielt der Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger Jakob Köb, der im städtischen Krankenhaus in der Pflegeentwicklung und für die Intensivpflege tätig ist. „Durch die hervorragende Ausbildung unserer Pflegeschule Unterland sichern wir für unsere wichtigsten Gesundheitseinrichtungen der Stadt und die Pflegeheime bestens ausgebildete Nachwuchskräfte“, freut sich Bürgermisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.