Beruf mit Zukunft – Informationsabend

13.08.2018: Ausgezeichnete Arbeitsplatzchancen, guter Verdienst und hohe soziale Anerkennung – das sind die Benefits der Ausbildung "Pflegefachassistenz."

Pflegeschule Unterland - Standort Bregenz (c) Lisamathis.at

Pflegen kann man lernen. (c) lisamathis.at

Von der Theorie zur Praxis (c) lisamathis.at

Sie dauert zwei Jahre und der Abschluss berechtigt zur Betreuung von pflegebedürftigen Menschen. Beim Informationsabend am Mittwoch, den 5. September können sich Interessierte in der Pflegeschule Unterland über den Beruf informieren. Ausbildungsstart ist am 15. März 2019.

Informationsabend: Ausbildungslehrgang Pflegefachassistenz
Mittwoch, 5. September 2018 um 18:00 Uhr
Pflegeschule Unterland – Standort Bregenz, Carl-Pedenz-Straße 1


Die Ausbildung umfasst einen Theorie- und Praxisteil über zwei Jahre mit insgesamt 3.200 Stunden. Dann können sie die verantwortungsvolle Aufgabe bei der Pflege und Betreuung kranker, pflegebedürftiger Menschen zu übernehmen oder auch in der Gesundheitsförderung tätig werden. Die Pflegefachassistentinnen und -assistenten arbeiten nah am Menschen und unterstützen diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen sowie Ärztinnen und Ärzte bei den täglichen Herausforderungen. Die Praktika können im Städtischen Krankenhaus sowie in den anderen Krankenhäusern absolviert werden, ebenso in den Einrichtungen in der Langzeitpflege und in der extramuralen Pflege wie zum Beispiel der Hauskrankenpflege. „Wir möchten die Pflegeausbildung in Vorarlberg qualitativ wie quantitativ mitgestalten, um so wertvolle Pflegekräfte für das Gesundheitssystem in Vorarlberg und im Besonderen für das städtische Krankenhaus und die Pflegeheime auszubilden“, betont Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.

Fundierte Ausbildung 
Es ist ein schöner, verantwortungsvoller aber auch herausfordernder Beruf: Pflegefachkräfte umsorgen Menschen – meist in Ausnahmesituationen, wenn diese krank und pflegebedürftig sind. „Wer Menschen pflegt, begegnet diesen auf ganz besondere Weise; es entstehen Beziehungen und diese sind oft geprägt von positiven Erfahrungen“, so die Direktorin Mag. Simone Chukwuma-Lutz. Mit der fundierten Ausbildung erhalten die Auszubildenden das notwendige Rüstzeug für ihren neuen Beruf. „Die Ausbildung und die persönliche Atmosphäre in unserer Schule verändert die Menschen, die zu uns kommen. Neben dem Fachwissen vermitteln wir eine Lebensschule.“ Die Auszubildenden erhalten ein monatliches Taschengeld (davon ausgenommen sind AMS-geförderte Personen), zudem stehen im Wohnheim bei Bedarf kostengünstige Zimmer zur Verfügung. Bis Mitte November können sich Interessierte für die Ausbildung zur Pflegefachassistenz noch anmelden. Das Team der Pflegeschule Unterland freut sich auf die neue, reizvolle Aufgabe zur Durchführung der Ausbildung der Pflegefachassistenz. Die Direktorin steht gerne für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Weitere Informationen sowie die Aufnahmevoraussetzungen finden Sie unter pflegeschuleunterland.dornbirn.at